Organisiert von: Prof. Dr. Swetlana Czerwonnaja, Nikolaus-Kopernikus-Universität (Thorn / Torun, Polen)

Im 20. Jahrhundert wurden unter Muslimen in Osteuropa Konzepte der Modernisierung des Lebens der muslimischen Völker entwickelt. Ein Beispiel dafür ist die Theorie des Djadismus von Ismail Bey Gaspraly auf der Halbinsel Krim als auch in Mittelasien und im Wolga-Ural-Gebiet (heute Republik Tatarstan und Baschkortostan). Man kann diese und andere Theorien als eine Form des „Euroislam“ bezeichnen. Sie stellen sich gegen radikale Tendenzen in der islamischen Welt und versuchen, den Islam in die europäische Kultur und in eine modernisierte, post-industrielle Gesellschaft zu integrieren. Ziel des Panels ist einerseits die Vorstellung dieser Theorien, andererseits die Untersuchung, wie sie sowohl bei der muslimischen als auch der christlichen Bevölkerung in den osteuropäischen Staaten aufgenommen werden, wie die Regierungen sich zu ihnen stellen und welchen Einfluss und Bekanntheitsgrad sie über die Region hinaus haben.

Bitte schicken Sie Vortragsanmeldungen mit abstract bis zum 4. Juni 2012 an Swetlana Czerwonnaja, swetlana@umk.pl

Welcome to the working group-blog „Post-communist Eurasia as a part of Islamic and Turkic World“ of the German Middle East Studies Association for Contemporary Research and Documentation (DAVO). According the DAVO-rules we are dealing with scientific research on Muslim peoples of former communist countries in Eurasia like USSR and the Balkan states.